Samstag, 17. November 2018, 10:49 UTC+1

Du bist nicht angemeldet.

Gegner in Tomb Raider

Bemerkung: Der Level-Name in Klammern zeigt an, wo der Gegner das erste Mal auftaucht. Klickt den Namen des Gegners an, um zum entsprechenden WikiRaider Eintrag zu kommen.

Fledermäuse (Die Kavernen):
Wenn sie früh genug erledigt werden, stellen sie keinerlei Gefahr dar. Man sollte hier keine wertvolle Munition verschwenden, die Pistolen reichen locker aus. Wenn sie an Laras Kopf nagen, muss man sich mit einer Rolle aus der Gefahr bringen. Die Fledermäuse tauchen in den ersten zwei Abschnitten immer wieder auf.

Wölfe (Die Kavernen):
Wölfe sind gemeine Viecher wenn sie einem zu nahe kommen und in die Ecke drängen. Am besten mit genügend Abstand erledigen, mit springen und Rollen vermeiden in die Ecke gedrängt zu werden. Immer schön umkreisen und rumhüpfen während des Schießens. Wölfe treten oft zu mehreren auf. Die Wölfe trifft man in Peru.

Bär (Die Kavernen):
Für den Bären sollte man die Schrotflinte nehmen, es sei denn er kann einem nicht gefährlich werden, wenn man z.B. von oben auf ihn schießen kann. Wenn man natürlich gut ist im umkreisen von Gegnern empfehle ich die normalen Pistolen um Munition zu sparen. Bären findet man in "Die Kavernen" und "Die Stadt Vilcabamba".

Velociraptor (Das verlorene Tal):
Der Velociraptor ist ein hartnäckiger Bursche. Hier wäre eine gute Waffe von Vorteil. In der Gegend wo die Raptoren zum ersten Mal auftauchen, kann man die Schrotflinte finden, sehr nützlich. Ansonsten sollte man immer versuchen sie von einem Felsen herab zu erlegen, oder in Bewegung zu bleiben. Auch hier nicht in die Ecken drängen lassen. Raptoren begegnen einem in "Das verlorene Tal" und "Grab des Qualopec"

T-Rex (Das verlorene Tal):
In der Gegend mit den ersten Raptoren trifft man auch auf den T-Rex. Er ist gemein und versucht Lara zu verspeisen. Man sollte sich von seinem Kopf möglichst fern halten. Am besten früh genug rückwärts springen und währenddessen auf ihn feuern. Nicht in die Ecke drängen lassen. Es kann nötig werden, dass man mal die Richtung wechselt, um nicht an der Wand anzustoßen. Man kann versuchen sich in einen Höhleneingang zu stellen, wo der T-Rex einen nicht erreichen kann. Der T-Rex taucht nur im verlorenen Tal auf.

Larson (Grab des Qualopec):
Im letzten Level des Peru Abschnitts "Grab des Qualopec" stellt sich heraus, dass Larson es auf Lara abgesehen hat. Er schießt auf sie, wenn sie aus dem Wasser klettert, oder auch schon unter Wasser. Hier hilft nur zurück schießen und um ihn kreisen, bis er fällt. Larson wird in Ägypten noch mal auftauchen. Dort muss man einfach zurück schießen, bis er flieht. Man muss ihm den letzten Teil des Scion abjagen.

Löwen (St. Francis' Folly):
Die Löwen sind ebenso gemeine Viecher, wie die Wölfe und in etwa genauso gefährlich. Wenn man vorsichtig vorgeht, muss man aber meist nur einen auf einmal erledigen. In den Gegenden, wo Löwen sind, kann man sich oft auf irgendwelche Erhöhungen stellen und sie von dort erledigen. Ansonsten sollte man etwas Abstand halten und im Schießen zurück springen. Die Löwen treten immer wieder im "St. Fancis" Abschnitt auf.

Riesengorillas (St. Francis' Folly):
In St. Francis tauchen auch zum erstem Mal Gorillas auf. Sie werden versuchen auf Lara einzuprügeln. Wie bei allen Gegnern gilt Abstand halten und Feuern was das Zeug hält. Mit der richtigen Taktik genügen die Pistolen allemal. Die Gorillas stoppen immer in ihrem Angriff um ihrem Affengehabe nachzugehen. Die Gorillas tauchen im gesamten "St. Fancis" Abschnitt auf.

Pierre (St. Francis' Folly):
Pierre ist ein Kollege von Larson und etwa genauso lästig. Immer wenn er auftaucht muss man zurück schießen, bis er verschwindet. Man sollte nicht unnütz hinter ihm her rennen, da er sonst länger bleiben könnte als geplant. Pierre taucht im gesamten "St. Fancis" Abschnitt auf. Im Grab des Tihocan wird man ihn aber ein für alle mal los und bekommt seine Waffen.

Krokodile (St. Francis' Folly):
Krokodile sind sowohl an Land, als auch im Wasser gefährliche Gegner. Wenn man sie an Land trifft kann man gut ausweichen, wenn man nicht zu nahe kommt, am besten immer von Felsen herab erledigen. Wenn sie einem im Wasser begegnen, gibt es nur eins, schnell raus und von dort erlegen. Die Harpune steht einem in TR1 leider noch nicht zur Verfügung und ist eine echte Bereicherung in TR2. Ich empfehle unter Umständen die Schrotflinte zu benutzen, aber man sollte immer einen Block auf den man klettern kann bevorzugen, um keine Ammo zu verschwenden. Die Krokodile begleiten einen durch den "St. Fancis" Abschnitt und ebenso durch "Ägypten".

Ratten (Der Palast des Midas):
Ratten sind keine besonders große Gefahr und können meist aus der Ferne oder von oben erlegt werden. Ratten begegnen einem im Wasser und auf dem Land. Immer vorher schauen, ob Ratten im Wasser sind, bevor man hinein springt. Wenige Schuss mit normalen Pistolen genügen. Ratten tauchen im zweiten Teil von "St. Fancis" auf. Man trifft sie auch in der Zisterne.

Zentauren (Grab des Tihocan):
Die Zentauren werden versuchen, Energie Bälle auf Lara abzufeuern, wenn man genug Abstand hält und immer seitwärts hüpft, während man feuert, kann man sie eigentlich ganz gut beseitigen.

Pumas (Die Stadt Khamoon):
Die Pumas sind ähnlich gefährlich wie die Löwen und Wölfe. Auch hier vorsichtig vorgehen und wenn möglich von einem Felsen herab erledigen. Ansonsten genügend Abstand halten und während des Schießens rückwärts fort bewegen. Die schwarzen Pumas tauchen in Ägypten auf.

Katzenmumien (Die Stadt Khamoon):
In Ägypten wird einem oft diese Mumienkatze begegnen, sie ist sehr gefährlich und kann Lara böse Wunden zufügen. Vorsicht, manche von ihnen schubsen auch, ich habe da so meine Lieblings Mumie, die mich regelmäßig in die Tiefe schubst.

Fliegender Dämon (Das Heiligtum des Scion):
Des Weiteren gibt es einen fliegenden Dämon, der einen in Ägypten und Atlantis nerven wird. Wenn er früh gesichtet wird, ist es leicht ihn mit den Pistolen oder jeder anderen Waffe vom Himmel zu holen. Teilweise schießen sie nach Lust und Laune auch Energiebälle auf Lara. Taucht außer in Ägypten auch noch mal in Atlantis auf, schlüpft dort auch aus Eiern.

Cowboy (Natla's Katakomben):
Im Level Natla's Katakomben begegnet man einem Cowboy, der Lara's Magnums gestohlen hat. Es bleibt einem gar nichts anderes, als sich mit Pistolen zu wehren und die Magnums wieder zu erobern. Dabei sollte man in Bewegung bleiben, um nicht zu oft getroffen zu werden. Man muss aber vorsichtig sein, dass man in kein Loch fällt. Mit dem Cowboy hat man nur eine einmalige Begegnung.

Skater Boy (Natla's Katakomben):
Ebenso begegnet einem im Level Natla's Katakomben ein mit Uzis bewaffneter Skater. Diesen muss man mit Magnums oder normalen Pistolen beseitigen. Man muss aufpassen, dass man nicht vom Skater überrollt wird, und dass man nicht in eine der Spalten fällt. Mit dem Skater hat man nur eine einmalige Begegnung.

Gewehr Schütze (Natla's Katakomben):
Der dritte Waffendieb in Natla's Katakomben ist ein Kerl, der das Gewehr geklaut hat. Dieser Gegner ist nicht besonders beeindruckend und kann wunderbar mit der Uzi erledigt werden, da diese eine wesentlich höhere Schussfolge hat. Auch dieser Gegner taucht nur ein einziges Mal auf.

kriechender Atlanter (Atlantis):
In Atlantis begegnen einem zum ersten Mal die Mutantenwesen, die aus ihren Eiern schlüpfen. Man sollte vorsichtig voran gehen, dann kann es sein, dass man diese einzeln trifft. Sie werfen ähnlich wie die Zentauren mit Energiebällen nach Lara, kämpfen aber sonst ähnlich aggressiv wie die Katzenmumien. In Bewegung bleiben und von Seite zu Seite hüpfen.

atlantische Lara-Kopie (Atlantis):
Die atlantische Lara-Kopie ist kein Gegner im herkömmlichen Sinne. Im Gegenteil, da sie Laras Bewegungen nachahmt, wäre es fatal auf sie zu schießen. Man muss sie austricksen

beinloser Mutant (Die große Pyramide):
Der beinloser Mutant ist besonders hartnäckig, hier hilft nur die Plattform am Rand entlang zu laufen und auf den Mutanten zu schießen, bis es ganz nahe heran gekommen ist. Dann ans andere Ende laufen und die Prozedur wiederholen. Der Mutant wird versuchen Lara zu ergreifen, schafft es das, endet es tödlich. Die größte Gefahr ist aber der Abgrund, man sollte immer aufpassen, dass man nicht herunter fällt. Die einzigen brauchbaren Waffen hier sind Gewehr und Uzi. Ich komme immer am besten mit einer Mischung aus beidem klar. Ein paar Schuss mit dem Gewehr und mit der Uzi die Tat vollenden.

Natla (Die große Pyramide):
Nachdem Miss Natla in den Schacht gefallen ist, erscheint sie als schwebendes Wesen wieder und macht Lara das Leben schwer. Da sie der letzte Gegner im Spiel ist, könnt ihr die Waffe frei wählen. Sie feuert Energiestöße auf euch, denen ihr ausweichen müsst.



Infos über die Waffen gibt es hier.
Walkthrough Copyright Information:   © 2000 - 2018 tombraidergirl.com
Dieser Walkthrough darf nicht auf andere Webseiten übertragen, gedruckt oder anderweitig kopiert werden. Er ist ausschließlich für den privaten Gebrauch der Spieler gedacht. Wenn ihr weitere Hilfe benötigt, besucht bitte das Forum. Folgende Versionen wurden beim Schreiben der Walkthroughs berücksichtigt: TRI-V: PC & PS1; TR6: PC & PS2; TR7: PC, PSP & Xbox 360; TRA: PC, PS2, Xbox 360; TR8: PC, PS3, Xbox 360